Signale auf der Drehscheibe

Aus Modellbahn-Anlage Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Drehscheibe-signaldecoder05.jpg


Es war schon immer mein Traum, Signale auf der Drehscheibe zu haben und dass das Häuschen (Maschinenhaus) beleuchtet werden kann. Dazu bietet sich an, einen Funktions-Lokdecoder unterahlb der Bühne zu platzieren. Die Signale werden dabei durch eine Bohrung auf der Bühne befestigt, das Kabel muss sauber in einem Laufwerk verklebt werden - es ist peinlichst darauf zu achten, dass das Kabel NICHT beim Lauf der Scheibe irgendwo eingeklemmt werden kann oder den Lauf der Bühne behindert.

Drehscheibe-signaldecoder03.jpg


Drehscheibe-signaldecoder02.jpg


Die Signale werden nicht direkt an den Decoder angeschlossen, das würde die LEDs der Signale zerstören. Daher bietet es sich an, eine Platine mit den passsenden Widerständen (1,2 Ohm) vorzubereiten, an die die jeweiligen LEDs angeschlossen werden können.


Drehscheibe-signaldecoder01.jpg


Decoder-Ausgang Verwendung
F0 Beleuchtung Maschinenhaus
F1 Sperrsignal "links" Sh0 (Bezugsgleis Maschinenhaus)
F2 Sperrsignal "links" Sh1 (Bezugsgleis Maschinenhaus)
F3 Sperrsignal "rechts" Sh0
F4 Sperrsignal "rechts" Sh1


Mit einer LED kann dann der Decoder noch außerhalb der Bühne programmiert und konfiguriert werden. So kann man die Ergebnisse der Einstellungen besser erahnen.

Drehscheibe-signaldecoder06.jpg


Den Minus-Pol (GND/Masse) kann man einfach erhalten, in dem man den Decoder an den passenden Schleifer der Drehscheibe anlötet. Der Plus-Pol ist da schon etwas schwieriger. In der Mitte der Bühne wird der Plus-Pol über nachstehende Feder verteilt. Diese kann man mit einem kleinen Litzen-Kabel anlöten und ankleben - es darf aber nicht für die später drüberliegende "Mittelleiterplatte" störend sein. So hat man nun den Decoder mit Spannung versorgt.

Drehscheibe-signaldecoder04.jpg


Anschließend kann man wieder die Leiterplatten aufschrauben und die Drehscheibe zusammenbauen.

Drehscheibe-buehne01.jpg